TSV Schwieberdingen – TSV I 0:0

Der TSV mit einem Punktgewinn in Schwieberdingen!

In einem ausgeglichenen und chancenarmen Spiel wurden erneut zwei Dinge klar: Zum einen fällt es selbst einer Mannschaft wie Schwieberdingen, die in den vergangenen fünf Spielen 18 Tore erzielen und 4 dieser Partien für sich entscheiden konnte, extrem schwer gegen den TSV zu zwingenden Torchancen zu kommen, zum anderen haben die Höfinger nach wie vor ein massives Offensivproblem. So steht am Ende ein, bewertet man das Spiel nach den tatsächlichen Großchancen, glückliches 0:0 für den TSV – hatte Schwieberdingen doch tatsächlich eine 100%ige Tormöglichkeit in der zweiten Halbzeit.

Das Spiel begann wie erwartet. Beide Mannschaften mit vorsichtigem Abtasten, beide Teams diszipliniert in ihren Grundordnungen. Den ersten „Abschluss“ des Spiels konnten die Gastgeber in der 5. Spielminute für sich verbuchen, als ein abgefälschter Kopfball vor den Füßen eines Schwieberinger Angreifers liegen blieb und dieser direkt auf das Tor von Kim Witte abschließen konnte. Allerdings stellte dieser Schuss keine wirkliche Gefahr für das TSV Tor dar. In der 9. Minute dann der erste gefährliche Vorstoß des TSV. Nach einer sehenswerten Ballstafette und der Verlagerung von links nach rechts durch Denis Schranz, tauchte Tim Kelsch im gegnerischen Strafraum auf. Nach kurzer Ballannahme versuchte er den Ball ins lange Eck zu schlenzen, doch der Keeper der Hausherren parierte sicher. In der Folge verflachte die Partie zunehmend. Schwieberdingen fand keine Lösungen für die tief und massiv stehende Verteidigung des TSV, versuchte es immer wieder mit langen Bällen, und auch der TSV sah sich – außer bei dem ein oder anderen Konter, die aber allesamt wirkungslos blieben – mit der defensiven Ordnung der Schwieberinger überfordert. Drei Torschüsse für den TSV, zwei für die Gastgeber und ein sehr ausgeglichenes Spiel, das war das Fazit der 1. Hälfte.

Nach dem Seitenwechsel übernahm Schwieberdingen mehr und mehr das Geschehen auf dem Platz. Der TSV vergaß wieder einmal Fußball zu spielen, den Ball in den eigenen Reihen zu halten und Geduld zu wahren. Zu viele lange Bälle, zu viele schnelle und hektische Ballverluste sorgten für Dauerdruck auf die 4-er Kette des TSV. Doch zum Glück konnte Schwieberdingen diese – zumindest optische Überlegenheit – nicht wirklich nutzen. So plätscherte das Spiel insgesamt recht zäh und unspektakulär vor sich hin. Höfingen mit viel Einsatz und Kampf gegen den Ball, Schwieberdingen ohne Idee und ohne Wirkung. Bis zur 75. Spielminute, als nach einer Unachtsamkeit auf der rechten Abwehrseite des TSV ein Schwieberdinger seelenruhig zur Mitte flanken konnte und der nachgerückte Angreifer den Ball am langen Pfosten völlig blank auf den Fuß bekam. Sein Schuss endete allerdings deutlich über dem Tor im Fangzaun. Dies sollte aber auch die einzige nennenswerte Torchance im gesamten zweiten Durchgang bleiben und so endete das Spiel, wie bereits beschrieben, torlos und unentschieden.

Für den TSV sicherlich ein gewonnener Punkt bei einem starken Gegner. Und mit Blick auf die Tabelle ganz sicher ein richtig wichtiger Punkt !