TV Aldingen – TSV I 1:3(0:1)

Wichtiger Dreier zu Jahresende für den TSV
 
Verkehrte Welt beim letzte Saisonspiel des TSV. War man in den vergangenen Begegnungen oftmals das bessere und reifere Team, vergab Großchancen, kassierte unglückliche Gegentreffer und stand am Ende mit leeren Händen da, so war am vergangenen Sonntag alles anders. Aldingen bestimmte das Spiel, hatte mehr Ballbesitz, spielte den besseren Fußball und hatte die deutlich größere Anzahl an aussichtsreichen Tormöglichkeiten und doch stand am Ende der TSV mit einem 3:1 Auswärtssieg da.
 
Da Spiel begann zerfahren. Wenig Spielfluss auf beiden Seiten, Hektik, unnötige Ballverluste und viel Verunsicherung bei allen 22 Akteuren. Man merkte den beiden Teams sowohl die tabellarische Bedeutung des Spieles an, als auch die Ergebnisse der letzten Wochen bei denen beide Mannschaften eine Serie von Niederlagen zu verdauen hatten. Eine Einzelaktion von Desmond Ibeawuchi nach wenigen Minuten ergab die erste Möglichkeit für den TSV. Sein sehenswertes Dribbling konnte von der Aldinger Defensive nur noch durch ein Foul unterbrochen werden, knapp im Strafraum, was der Unparteiische aber wohl nicht sehen konnte und daher auf Freistoß entschied. Der TSV versuchte es in der Folge mit ruhigem Aufbauspiel, doch boten sich der 4er Kette meist zu wenig Optionen im Mittelfeld, so dass oftmals der lange Ball als letzte Option das Mittel der Wahl war. Aldingen setzte auf ein frühes Pressing, war dabei aber meist nicht konsequent genug und schaffte so Raum für den TSV, welcher dieser aber nicht zu nutzen wusste. Ungewöhnlich viele Abspielfehler, insbesondere im zentralen Mittelfeld seitens des TSV bescherten den Gastgebern ein ums andere Mal Überzahlsituationen tief in der Hälfte des TSV. Und gleich zwei Mal war es nur der Aldinger Abschlussschwäche geschuldet, dass der TSV nicht ins Hintertreffen geriet. Dann die 35. Spielminute und das zu diesem Zeitpunkt völlig überraschende 1:0 aus Sicht des TSV. Nach einem Einwurf auf der rechten Angriffsseite des TSV landete ein diagonal geschlagener Ball direkt bei Oli Kudera, der aus knapp 15 Metern mit seinem starken linken Fuß unhaltbar ins lange Eck vollendete. Freude und Erleichterung beim TSV, denn dieser Treffer lag wahrlich nicht in der Luft. Und die Hoffnung, dass die Führung ein wenig Sicherheit ins Höfinger Spiel bringen würde – leider vergebens. Auch nach der Führung blieb der TSV blass und der TV Aldingen erarbeitet sich mehr und mehr Spielanteile und die ein oder andere aussichtsreiche Tormöglichkeit. Doch das 0:1 hielt bis zur Pause.
 
Nach dem Seitenwechsel änderte sich am Spiel eigentlich wenig. Aldingen nach wie vor bemüht das Spiel zu steuern und zu gestalten, der TSV mit ungewohnt wenig Spielanteilen, vielen langen Bällen und damit schnellen Ballverlusten und mit teilweise haarsträubendem Defensivverhalten. Ironischer Weise war es dann aber genau einer dieser langen Bälle, in diesem Fall ein Abschlag von Kim Witte, der in der 49. Spielminute dem TSV das 2:0 bescherte. Ein Fehler in der Aldinger Innenverteidigung – welche den Abschlag unterschätzten und damit unterliefen – und der Aldinger Torspieler der diesen Fehler zu spät bemerkte und damit zu spät sein Tor verlies, ermöglichten Fabio di Frisco einen Kopfballtreffer ins leere Tor aus knapp 11 Metern. Doch auch dieses 2:0 gab dem TSV nicht die nötige Ruhe und Sicherheit nun endlich das Spiel zu übernehmen. Ganz im Gegenteil. Der TV Aldingen hatte nun gefühlt 90% Ballbesitz und kam Welle auf Welle zu Annäherungen ans TSV Tor. Und folgerichtig erzielten die Gastgeber in der 65. Minute den verdienten 2:1 Anschlusstreffer. Angetrieben von diesem Anschlusstor erhöhte der TV nun noch weiter den Druck auf den TSV. Das gab Räume zum Kontern, doch wusste der TSV diese Konter ein ums andere Mal nicht zu nutzen. Und nachdem Aldingen in der Folge noch drei mehr als aussichtsreiche Tormöglichkeiten hatte liegen lassen, war es in der 95. Minute erneut Kim Witte der per Abschlag das entscheidende 3:1 vorbereitete. Sein langer Ball landete im Aldinger Strafraum und zwischen dem Aldinger Torspieler und Gennaro Vasile. Um keinen Strafstoß und eine rote Karte zu riskieren ging der Torspieler nicht konsequent genug zum Ball, verfehlte diesen dabei und Vasile konnte aus 5 Metern ins leere Tor einschieben.
 
Ein wichtiger Siege für den TSV und gleichzeitig ein gelungener Abschied aus dem Fußballjahr 2018 – auch wenn der TSV heute nicht das beste Spiel gemacht hat. Aber vielleicht auch ein bisschen ausgleichende Gerechtigkeit so kurz vor Weihnachten für die vergangenen Spiele, in denen man trotz guter Leistungen keinen zählbaren Erfolg erzielen konnte. So bleiben achtbare 29 Punkte und Platz 6 auf dem Konto – eine Bilanz die sich – vor allem unter den katastrophalen Verletzungssorgen des TSV – durchaus sehen lassen kann.
 
Wir – die Trainer und das gesamte Team – wünschen allen Spielern, Fans, Verantwortlichen, Unterstützern und allen Anderen die dem Höfinger Fußball treu sind ein fröhliches, besinnliches und friedliches Weihnachtsfest und einen guten Start in ein hoffentlich erfolgreiches und gesundes Jahr 2019. Und vielleicht lässt sich der ein oder andere hinter den Kulissen von dieser Stimmung ja inspirieren, alte Gräben zu schließen, Differenzen beizulegen und zu einem neuen, stärkeren Miteinander zurück zu finden – etwas dass der TSV und insbesondere auch die Mannschaft dringend brauchen !
 
In diesem Sinne: Frohes Fest !