TSV I – NK Croatia Bietigheim 1:2(0:1)

TSV verliert einen hart erkämpften Punkt in den Schlussminuten

Manchmal kann das Spiel mit dem runden „Leder“ schon grausam sein. Hatte der TSV am vergangenen Sonntag doch sicherlich eine seiner besten Saisonleistungen abgerufen, stand man nach 90 Minuten trotzdem mit leeren Händen da. Zwei Geschenke für die Gäste und eine Vielzahl an eigenen, vergebener Chancen, so das bittere Resümee nach dem Spiel.

Der TSV hatte sich für das Spiel viel vorgenommen, insbesondere nach dem enttäuschenden Auftritt der vergangenen Woche in Marbach. Wiedergutmachung war das Stichwort, auch wenn es dafür sicher „bessere“ Gegner gibt, als die offensiv- und spielstarken Bietigheimer. Aber der TSV hatte sich einen Plan zurecht gelegt: Ein 5er Mittelfeld sorgte für frühst mögliche Störung im Spielaufbau des Gegners, Ballgewinne im vorderen Mittelfeld und schnelles Umschalten war die Devise. Und dies gelang auch viele Male ausgezeichnet. NK fand dadurch nicht wirklich ins Spiel, konnte sich in der gesamten ersten Hälfte nur ein einziges Mal spielerisch in Szene setzen. Doch beim TSV haperte es, wie schon so oft in dieser Spielzeit, am Umschaltspiel und vor allem an der mangelnden Gefahr für Gegners Tor. Trotz der vielen frühen Ballgewinne und damit verbunden vieler aussichtsreicher Kontersituationen gelang es dem TSV nicht entsprechende Torchancen zu erarbeiten. Und wenn der Ball dann mal gefährlich vors Tor oder in den Strafraum gespielt wurde, fehlte der mögliche Vollstrecker. Als sich bereits alle mit dem torlosen Remis zur Halbzeit abgefunden hatten unterlief der TSV Defensive ein verhängnisvoller Fehler. Ein Abschlag des NK Keepers erst unterschätzt, dann unterlaufen fand in der 44. Minute seinen Weg bis direkt in den TSV Strafraum. Und obwohl der selbst überraschte NK Stürmer den Ball nur an den Außenpfosten setzen konnte, schaltete der TSV zu langsam und der Nachschuss von Z. Zivic landete im Tor. Ärgerlich und absolut unnötig…. Aber passiert.
Nach der Halbzeit übernahm der TSV mehr und mehr das Geschehen auf dem Platz. NK, immer noch überfordert mit dem frühen Pressing der Höfinger, fand überhaupt nicht ins Spiel. Und der TSV eroberte einen Ball nach dem anderen. Doch wie in Halbzeit eins fanden all die guten Flanken und Hereingaben von außen keinen Abnehmer im Zentrum. Es dauerte daher bis zur 75. Minute bis der TSV seine haushohe Überlegenheit endlich belohnen konnte. Wieder früh gestört unterlief dem Innenverteidiger von NK ein grober Schnitzer im Spielaufbau, Patrick Schlegel (für den verletzungsbedingt ausgewechselten Oli Kudera gekommen) luchste dem Gegner clever den Ball ab und konnte unbedrängt auf den mit aufgerückten Fabio Di Frisco quer legen. 1:1 – hoch verdient und längst überfällig.
Und als sich alle schon mit einer mehr oder weniger gerechten Punkteteilung abgefunden hatten (der TSV hätte diesen einen Punkt sicherlich mindestens verdient gehabt) ein erneuter, fataler Fehler in der Defensive des TSV. Nach einem langen Ball von NK hatte Sebastian Schleweck die Situation eigentlich scho geklärt. Doch anstatt den Ball einfach nach vorne zu schlagen, wollte er sich selbigen nochmal vorlegen, dieser versprang und landete vor den Füßen des eiskalten Zivic, dessen missglückter Schuss zum Entsetzen aller TSV Anhänger zum mehr als glücklichen 1:2 ins Höfinger Tor trudelte.

Böse bestraft für zwei individuelle Fehler, trotz einer riesen Leistungssteigerung zur vergangenen Woche !
Darauf lässt sich für die kommenden Spiele aufbauen, bei dem es gegen Gegner geht die es unbedingt zu schlagen gilt, um nicht noch in den Abstiegskampf hinein zu rutschen.