FV Löchgau II – TSV I 2:2(1:1)

Last-minute Remis für den TSV

Mit dem „letzten Aufgebot“ war der TSV am vergangenen Sonntag nach Löchgau gereist. Zwölf Feld- und ein Ersatz-Torspieler, so der wenig ligawürdige Kader des TSV an diesem Tag. Und trotzdem galt es nach den unglücklichen Spielen gegen Marbach, NK und Heimsheim endlich wieder etwas zählbares mit nach Hause zu nehmen. Umso schwieriger also die Ausgangslage für die Höfinger Mannschaft.

Das Spiel begann dazu noch recht unglücklich für den TSV. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung erzielten die konterstarken Löchgauer bereits in der 7. Spielminute, nach einem schönen Spielzug über die rechte Seite und einem satten Volleyschuss im Zentrum, das 0:1 aus Höfinger Sicht. Erneut ein früher Rückschlag für die sowieso schon Leid geplagten Höfinger. Doch der TSV ließ sich davon nicht schocken und spielte weiter dominant und selbstbewusst auf. Die Belohnung folgte in der 16. Minute als Sebastian Bortel, von Lucas Völler sehenswert in Szene gesetzt, mit einem Lupfer über den herauseilenden Löchgauer Torspieler zum 1:1 ausgleichen konnte. In der Folge ergab sich ein recht offenes Spiel. Beide Mannschaften hatten immer wieder gefährliche Torszenen, ohne sich jedoch erfolgreich mit einem Treffer für ihre Mühen belohnen zu können.
Nach dem Seitenwechsel ein ähnliches Bild. Sowohl der TSV als auch der FV Löchgau spielten weiter nach vorne, beide bemüht das Spielgeschehen zu kontrollieren und sich den zweiten Treffer zu erarbeiten. Doch beide auch mit sichtbaren Problemen offensiv Akzente zu setzen. Ausgerechnet ein Fehler vom sonst bisher so zuverlässigen Yannic Engelke bescherte den Gastgebern dann die 2:1 Führung. Ein heftiger Abspielfehler im Aufbauspiel ermöglichte dem Löchgauer Stürmer den freien Weg zum Höfinger Tor. Es folgten wütende Angriffe des TSV und die Hausherren wurden immer mehr in die eigene Hälfte zurück gedrängt. Doch trotz mehrerer vielversprechender und stark herausgespielter Torchancen schien es erneut so, als solle die Höfinger Offensive nicht den zweiten Treffer werde markieren können. Und so langsam lief dem TSV die Zeit davon. Erlösung dann in der 91. Spielminute als nach einem tollen Pass zwischen die beiden Innenverteidiger erneut Sebastian Bortel frei vor dem Löchgauer Torspieler auftauchte und abgebrüht zum verdienten 2:2 vollenden konnte.

Ein wichtiger Punkt für den TSV aber noch viel mehr für die Moral. Nach viel Aufwand auch in den letzten Spielen endlich wieder ein Erfolgserlebnis für die an diesem Tag wenigen aber dafür umso tapfereren Kämpfer. Jetzt gilt es diesen Schwung in die Partie gegen den SKV aus Rutesheim mit zu nehmen. Ein echtes, richtungsweisendes 6 Punkte Endspiel.