TSV I – FSV 08 Bissingen II 4:0(3:0)

TSV mit Befreiungsschlag gegen Bissingen zurück im Mittelfeld

Wichtig! So einfach lässt sich der Heimsieg des TSV am gestrigen Ostermontag gegen den Tabellendritten aus Bissingen in seiner tabellarischen Bedeutung mit nur einem Wort zusammenfassen. Und verdient! So simpel die Spielanalyse.

Bei bestem Fußballwetter hatte sich der TSV für das Heimspiel gegen Bissingen viel vorgenommen. Tief saß, auch nach knapp einem halben Jahr, noch der Stachel aus dem Hinspiel, als die Oberliga-Reserve aus Bissingen dem TSV sieben Tore einschenkte. Insofern gab es – neben drei wichtigen Punkten – auch noch eine offene Rechnung einzufordern und zu begleichen. Und der TSV setzte dies auch vom Anpfiff an um. Hohes, aggressives Pressing sollte beim FSV jeglichen Spielfluss unterbinden, Fehler im Aufbauspiel provozieren und damit frühe Ballgewinne tief in des Gegners Hälfte ermöglichen. Und dieser Plan ging auf. Der FSV kam so gut wie überhaupt nicht ins Spiel und hatte im ersten Durchgang bis auf eine einzige gefährliche Situation keine wirkliche Tormöglichkeit. Der TSV hingegen setzte sich von Beginn an in der Hälfte der Gäste fest und kam ein ums andere Mal zu aussichtsreichen Angriffen. Eine Doppelchance von Ibeawuchi und Bortel in der 16. Spielminute brachte zwar nur einen Eckball, dieser bescherte dem TSV aber dann die verdiente Führung. Den von Fabio Di Frisco auf den ersten Pfosten getretene Ball köpfte Gennaro Vasile unhaltbar ins kurze Eck. In der Folge drückte der TSV. Bissingen, sichtlich angeschlagen und verunsichert, fand in dieser Phase überhaupt nicht mehr in ein geordnetes Spiel und leistete sich ungewohnt viele Ballverluste. Nur fünf Minuten nach dem Führungstreffer eine Balleroberung des TSV durch Sebastian Utz und sein präziser Ball in den Rücken der FSV-4er-Kette auf Sebastian Bortel. Dessen kluge Hereingabe konnte Desmond Ibeawuchi unhaltbar zum 2:0 für die Hausherren verwandeln. Neun Minuten später die Vorentscheidung durch Domenico Succurro, der einen sehenswert vorgetragenen Angriff des TSV mit einem satten Schuss zum 3:0 veredeln konnte, nachdem ihm Desmond Ibeawuchi den Ball mustergültig im Strafraum zurechtgelegt hatte.

Nach der Halbzeitpause verflachte die Partie Zusehens. Der TSV nahm ein wenig das Tempo raus und leistetet sich dabei die ein oder andere Unkonzentriertheit. Zum Glück für den TSV konnten die Gäste aber aus dieser Phase keinen Profit schlagen, auch weil Kim Witte zwei Mal zur Stelle war und seinen Kasten sauber hielt. Dann übernahm der TSV wieder das Spielgeschehen und versuchte mit einem weiteren Treffer endlich den „Deckel“ auf das Spiel zu machen. Gute Chancen von Ibeawuchi, Bortel und Vasile wollten aber noch nicht den finalen Knockout für die Gäste bringen. Und so dauerte es bis zur 82. Spielminute ehe Fabio di Frisco eine kluge Spielverlagerung von Gennaro Vasile zum viel umjubelten 4:0 Endstand verwandeln konnte.

Ein wichtiger Sieg des TSV und eine Untermauerung der guten Leistungen der vergangenen Wochen, auch wenn bei der ein oder anderen Partie das Ergebnis nicht gestimmt haben mag. Umso mehr hat sich die Mannschaft mit diesem Erfolg für die Mühen und den Aufwand – und – mit drei Punkten selbst belohnt!