TSV I – TSV Schwieberdingen 4:1(3:1)

Höfingen mit dem erlösenden Befreiungsschlag!

Mit einer engagierten Leistung hat sich der TSV Höfingen am gestrigen Sonntag drei, lange ersehnten und dringend benötigte Punkte im Kampf um den Klassenerhalt gesichert. In einer von Beginn an dominant geführten Partie hatte der TSV zumeist die Oberhand und bestimmte das Spielgeschehen. Der Gast aus Schwieberdingen, entgegen der tabellarischen Ausgangslage vom eigenen, vorzeitigen Ligaverbleib überzeugt, kam über eine 15-minütige Drangphase nicht hinaus und konnte somit im sechsten Spiel in Folge nicht (dreifach) Punkten.

Das Spiel hätte aus Sicht der Gastgeber nicht besser beginnen können. Nach einem langen Pass in die Spitze, es waren gerade mal 60 Sekunden gespielt, unterlief der Schwieberdinger Innenverteidiger den Ball und der aufmerksame Desmond Ibeawuchi konnte geschickt seinen Körper zwischen sich und den Gegner bringen. Sein Abschluss aus knapp 11 Metern landete zur Erleichterung aller Höfinger im langen Eck und markierte damit die ersehnte frühe Führung für den TSV. Und diese Führung brachte spürbar Sicherheit, etwas dass der TSV nach den Rückschlägen der letzten Wochen – teilweise trotz überlegen oder zumindest ebenbürtig geführter Spiele – dringend benötigte. In der Folge bestimmte der TSV dann auch das Spielgeschehen, versuchte trotz des holprigen Rasens von hinten heraus Fußball zu spielen und schaffte es dadurch die Gäste immer wieder vor Probleme zu stellen. Schwieberdingen beschränkte sich auf lange Bälle ins Zentrum, um über zweite Bälle die 4-er Kette des TSV zu überspielen. Doch die neu formierte Defensive um Sebastian Bortel, Gennaro Vasile, Lukas Völler und Sebastian Utz ließ sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen. In der 15. Minute nutzte der TSV einen sehenswert vorgetragenen Konter zur beruhigenden 2:0 Führung. Fabian Kern schickte nach einem Ballgewinn im Zentrum Fabio Di Frisco auf die Reise, dessen Flanke der aufgerückte Gennaro Vasile unhaltbar zum 2. Höfinger Treffer vollenden konnte. Ähnlich auch der dritte Treffer des TSV, bei dem Desmond Ibeawuchi einen erneut sauber vorgetragenen Konter zum vermeintlich vorentscheidenden 3:0 veredeln konnte. In der Folge erlag der TSV dann aber kurzzeitig der Annahme, die Gäste aus Schwieberdingen würden aufgrund des Rückstandes das Spiel nun nicht mehr mit voller Konzentration und Konsequenz wahrnehmen und ließ ein wenig nach. Doch ganz im Gegenteil – Schwieberdingen reagierte mit wütenden Angriffen auf den Rückstand. Nachlässigkeiten der gesamten Höfinger Mannschaft ermöglichten plötzlich Torchancen und nur vier Minuten nach dem 3:0 dann der logische aber unnötige Anschlusstreffer der Gäste. Zwar hielt der Druck der Schwieberdinger bis zur Halbzeitpause an, doch fing sich der TSV nach dem Gegentreffer wieder und ließ keine weiteren, klaren Chancen mehr zu.

Nach der Halbzeit besann sich der TSV wieder aufs „Spielen“, hatte man sich zwischendurch auf das „Gebolze“ der Gäste eingelassen, und bekam dadurch die Partie wieder besser in den Griff. Schwieberdingen blieb beim Versuch mit langen Bällen in die Spitze zu gelangen, auch und obwohl dadurch im gesamten zweiten Durchgang keine einzige gefährliche Szene mehr entstand. Nach einem scharf getretenen Eckball (53. Minute) von Fabio Di Frisco war es erneut Gennaro Vasile der aus kürzester Distanz zum – dieses Mal wirklich vorentscheidenden – 4:1 verwandeln konnte. Große Freude beim TSV und die Gewissheit, dass diese drei Punkte in Höfingen bleiben würden. Schwieberdingen indes gab nicht auf, hatte aber keine wirklichen Ideen oder Ansätze die nun sicher und kompakt stehende Defensive des TSV irgendwie in Bedrängnis zu bringen. Und so blieb es am Ende beim verdienten 4:1 Heimsieg des TSV und einem gewaltigen Sprung in der Tabelle auf Platz 7. Ein Platz, der eigentlich – es müsste schon mit dem Teufel zugehen – zum sicheren Klassenerhalt reichen sollte.

Glückwunsch an das gesamte Team für eine couragierte und mutige Partie und einen verdienten Heimerfolg !