http://tsv-hoefingen.de/wp-content/uploads/2019/10/Fußball-1.jpghttp://tsv-hoefingen.de/wp-content/uploads/2019/10/Fußball-1.jpghttp://tsv-hoefingen.de/wp-content/uploads/2019/10/Fußball-1.jpgTSV Höfingen I – SV Perouse 3:2  . . .
TSV Höfingen I – SV Perouse 3:2 . . .
TSV Höfingen I – SV Perouse 3:2  . . .

… mit Leidenschaft, Disziplin und etwas Glück zu drei wichtigen Punkten gegen den Favoriten aus Perouse

Zu Beginn des Spiels verbreiteten unsere Bambini als „Einlaufkinder“ Bundesligafeeling in der Glemstalarena. Sie erfreuten damit die zahlreichen Zuschauer, Eltern sowie Aktive und hatten selbst am meisten Spaß dabei. Ein perfekter Auftakt für die anschließende erfolgreiche Begegnung.

Aufstellung vor der Partie

Bambini als Einlaufkinder

Bambini mit Trainerteam

Vor dem Spiel war klar, wer in der Begegnung den Ton angeben würde. Und so stellte sich der TSV auf einen spielbestimmenden Gast aus Perouse ein, den man mit dem ein oder anderen taktischen Kniff überraschen wollte. Das gut gestaffelte TSV Mittelfeld und die dahinter agierende Dreierkette, die je nach Spielsituation zu einer 5er Formation zusammen rutschte machten dem Gast die Räume eng und das Leben schwer. Zwar versuchte Perouse über Verlagerungen und diagonale Bälle den TSV auseinander zu ziehen, doch dies gelang nicht. Der TSV seinerseits versuchte durch verschieben der Pressinglinie den SV Perouse immer wieder an unterschiedlichen Stellen zu attackieren, um so unangenehm und schwer ausrechenbar zu bleiben. Und diese Taktik ging auf. In der 24. Minute lief der TSV plötzlich extrem hoch an, direkt vor dem gegnerischen Strafraum und konnte so im Perouser Spielaufbau einen Ball bereits früh an der Strafraumkante erobern. Der von Fabio Di Frisco scharf zur Mitte geschlagene Ball fand in Mirlind Kamberi einen dankbaren Abnehmer und dessen Direktschuss den Weg ins Tor zum 1:0 für den TSV. Jetzt konnte sich unser Team erst recht einigeln und den Gästen keinen Platz zum Agieren geben. Bis auf zwei Eckstöße brachte der SV in Halbzeit eins dann auch nichts nennenswertes mehr auf das Höfinger Gehäuse.
In Halbzeit zwei kam wie vom TSV erwartet, das starke Angriffsspiel der Gäste mehr und mehr zum Tragen. Insbesondere die teilweise extrem starken Einzelspieler des SV brachten die Defensive unserer Mannschaft immer mehr unter Druck, doch gemeinsam verteidigten die Hausherren ihren Kasten ein ums andere Mal. Im Gegenzug bot sich dem TSV dadurch aber mehr Raum für Konter und gleich zwei Mal konnte unser Team diese Räume für sich nutzen. Bei einem vielversprechenden Angriff in der 50. Minute konnte Di Frisco nur noch per Foulspiel kurz vor dem Strafraum gestoppt werden. Den fälligen Freistoß setzte er selbst, gekonnt in den Winkel zum vielumjubelten 2:0 für den TSV. Und selbiger Fabio Di Frisco konnte dann in der 67. Minute einen weiteren Konter erfolgreich zum 3:0 vollenden, nachdem ihn Gennaro Vasile schlau und überlegt mit einem Diagonalball in Szene gesetzt hatte. Doch wer dachte das Spiel wäre gelaufen, der wurde eines besseren belehrt. Perouse warf nun alles nach vorn, agierte teilweise mit 6-7 Mann an vorderster Front und setzte mit langen und hohen Bällen auf seine körperliche Überlegenheit. Mit Erfolg. In der 75. Minute der Anschlusstreffer und mit dem 3:2 in der 87. Minute wurde es dann nochmal richtig spannend. Aber – heute mal zum Glück des Tüchtigen für den TSV – hielt das 3:2 bis zum Abpfiff und die Höfinger Anhänger sowie das gesamte Team konnten einen überraschenden aber sicher nicht unverdienten, wichtigen Heimsieg bejubeln. Gratulation!
M.B.