http://tsv-hoefingen.de/wp-content/uploads/2020/10/Schwäbisch-Hall_2020_09_26_26-1rd-3.jpgLust auf mehr – Ausflug nach Schwäbisch Hall
Lust auf mehr – Ausflug nach Schwäbisch Hall
Lust auf mehr – Ausflug nach Schwäbisch Hall

„Lust auf mehr“ so heißt die aktuelle Kunstausstellung in der Kunsthalle Würth in Schwäbisch Hall. 17 Jedermänner mit Partnerinnen besuchten diese Ausstellung inklusive Führung im Rahmen des diesjährigen Wochenendausflugs. Es fügte sich sehr gut, dass wir Samstagnachmittags diese Führung gebucht hatten, denn es regnete den ganzen Samstag und wir hatten keine Lust mehr auf Regen. Die Ausstellung zeigt zeitgenössische Gegenwartskunst mit rund 170 neu erworbenen Werken von fast 70 Künstlern, die insbesondere in den 1980er- und 1990er-Jahren wegweisend waren, wie z.B. Georg Baselitz, Christo, John Baldessari, Anselm Kiefer u.a.. Die Führung gab uns einen Einblick in die facettenreichen Darstellungen der Künstler, die sich mit der visuellen Umsetzung von Zeitphänomenen, der Suche nach Neuem, aber auch der Auseinandersetzung mit Literatur, Theater und Kunstgeschichte verbinden.
Zuvor hatte uns Volker Giebler durch die Stadt mit ihren Sehenswürdigkeiten geführt. Dabei war natürlich ein Foto von den Jedermännern auf der Großen Treppe vor St. Michael, trotz Regen, Pflicht. Denn in diesen Sommer wurde bei den Freilichtspielen auf dieser Treppe das Schauspiel Jedermann aufgeführt.

Jedermänner auf der Großen Treppe

Nachdem Abendessen wurde nochmal unser ganzes Durchhaltevermögen bei einer Nachtwächterführung bei Regen und Kälte gefordert. Der Nachtwächter nahm uns mit in die reichhaltige Vergangenheit von Hall, die Stadt der Salzsieder. Durch die Saline blühte die Stadt im Mittelalter auf, wurde staufische Königsstadt und bekam das Münzrecht. Bekannt ist die Stadt auch durch den Heller, der nach ihr benannten Münze.

Der Sonntag gab uns Lust auf
mehr, denn es regnete nicht mehr und es schien sogar die Sonne. Wir besuchten
die Comburg, ein Kloster der Benediktiner, das heute Lehrerfortbildungen dient.
Mit einer Führung kamen wir in das Innere der Klosterkirche, erhielten einen
sehr guten Einblick in die Geschichte der Anlage und genossen bei schönem
Ausflugswetter die Aussicht von der umgebenden Ringmauer.   

Jedermänner auf der Comburg

Nach einem kurzen Spaziergang am Kocher entlang, fuhren wir nach Wackershofen und kehrten zum Abschluss im Roten Ochsen ein.  Danach ging’s wieder zurück nach Höfingen mit Lust auf mehr.